Suche

Das Doggerwerk bei Happurg

Aktualisiert: Mai 19

Der Stollen wurde von Mai 1944 bis April 1945 von Häftlingen des KZ-Außenlagers Hersbruck, einem Nebenlager des KZ Flossenbürg, in Zwangsarbeit angelegt.


Durch das weiche Gestein an diesem Berg ging der Bau relativ leicht aber ebenso durch Verwitterung des Brüchigen Gesteins sind diese Tunnelsysteme Einsturzgefährdet.


Daher ist der Zugang für die Öffentlichkeit nicht möglich und kann nur von Außen betrachtet werden.

Die Eingänge sind zugemauert/Zubetoniert und haben nur kleine Öffnungen für Fledermäuse die dort noch zuflucht finden.


Dieser Ort ist auch ein Teil der Kriegsgeschichte da Kriegsgefangene hier Hart bis zu ihrem Tod Arbeiteten.


Hier ist ein schöner Beitrag in Youtube wie es mal unterirdisch ausgesehen hat um in etwa ein eindruck des ganzen zu bekommen...


Ganz in der Nähe befindet sich -- Hohler Fels bei Happurg




Bilder von mir..



Impressum: Marco Wulff - Feselenstr. 28 - 85053 Ingolstadt